Erlebnispädagogik

Erlebnispädagogik

Bei Erlebnispädagogik mögen viele zunächst an die Schulzeit denken, aber das ist bei weitem nicht das einzige Einsatzgebiet. Natürlich spielt sie an Schulen eine wichtige Rolle und kommt dort auch häufig zum Einsatz. Gleichzeitig kann sie aber noch viel mehr. Durch Training, Gruppenspiele und sportliche Herausforderungen werden Schlüsselkompetenzen wie Team-Fähigkeit, Selbstvertrauen, Kommunikation oder  Mut herausgebildet und gefördert. Davon profitieren nicht nur Schulklassen, sondern auch Sportgruppen, Vereine, Firmenbelegschaften und viele mehr. Menschen jeden Alters können durch die Teilnahme an einem solchen Programm ihre persönlichen Fähigkeiten stärken. Das Lernen mit allen Sinnen und das Erleben der Lernvorgänge auf eine positive und unterhaltsame Art und Weise stehen bei diesem pädagogischen Ansatz im Mittelpunkt und sollten bei jedem Anbieter als wichtiger Fokus auftauchen.

ErlebnispädagogikErlebnispädagogik: Für Schulen, Firmen und Vereine

In Schulen wird Erlebnispädagogik bereits vielfach angewendet und ist eine anerkannte Methode. Allerdings sollten auch andere Gruppen aufhorchen und sich mit dem Thema genauer befassen. Ganzheitlich pädagogische Ansätze können auch in Firmen, Vereinen und anderen Gruppen viel dazu beitragen, die Dynamik und das Vertrauen im Team zu stärken. Neben dem reinen Training gibt es in diesem Bereich auch Angebote zur Ausbildung und Beratung, damit anschließend eigenverantwortlich Trainingseinheiten durchgeführt werden können.  Das gemeinsame Erleben und Lernen bereitet nicht nur Freude, es fördert auch das gegenseitige Kennenlernen und die Kommunikation. Auch die Identifikation mit dem Unternehmen oder der Gruppe kann durch erlebnispädagogische Maßnahmen gestärkt werden. Für jede Zielgruppe gibt es passende pädagogische Konzepte, die Sozialkompetenzen fördern und vom Azubi über ganze Abteilungen bis hin zum Management die Mitarbeiter als Team zusammenschweißen. Oder die unterschiedlichen Vereinsebenen über pädagogisches Vorgehen vereinen. Oder die Schulklasse wieder auf positive Art und Weise zusammenführen. Je nach Gruppe.

Erlebnispädagogik: Gemeinschaftlich weiterkommen

Die Erlebnispädagogik ist besonders durch den ganzheitlich pädagogischen Ansatz so erfolgreich. Dieser hilft dabei, neue Impulse und Ideen zu liefern, welche dem Teamwork und der Effizienz innerhalb des Teams gut tun. In kreativer Umgebung wird sich körperlich betätigt und der Teilnehmer aus dem Alltag abgeholt. So bekommen die Teilnehmer neuen Antrieb, indem alte Muster losgelöst und zurückgelassen werden. Durch das gemeinsame Erleben der Maßnahmen und die Zusammenarbeit verbindet die Teilnehmer und sorgt für ein Gefühl der Gemeinschaft, während die Lernprozesse durch den sozialen Aspekt ebenfalls unterstützt werden. Diese Lernprozesse und das verbesserte Gruppengefühl führen schließlich auch dazu, dass die Aufgaben und Verpflichtungen im Alltag wieder leichter von der Hand gehen. Bei der Erlebnispädagogik sollte natürlich darauf geachtet werden, dass die verschiedenen Aktivitäten ganz nach Ihren Bedürfnissen und Zielen zu einem individuellen Programm zusammengestellt werden, das genau zu der Gruppe passt, die teilnehmen soll.